Ich malte, ich sah, ich will nochmal!

Was viele nicht wissen ist, dass man in der Türkei surfen kann. Doch noch viel berüchtigter sind hier Orte zum Windsurfen. Alacati, ein Urlaubsdorf bei Izmir ist der wohl begehrteste Ort für Windsurfing. Alacati liegt auf der Halbinsel Cesme, dies ist den meisten deutschen Urlaubern wahrscheinlich eher ein Begriff. Damit ihr aber ungefährt wisst von welchem Ort ich hier geographisch spreche hier eine kleine bildliche Unterstützung:

Bildschirmfoto 2016-05-11 um 00.05.18

München 2015:  Ich wohne – wie die meisten wissen – in einem Studentenwohnheim und habe dort einen Bungalow für mich. Da wir die Bungalows bemalen dürfen, suchte ich mir damals für dieses Vorhaben vor ungefähr einem Jahr Inspiration und fand diese auf Instagram. Schöne Steinhäuser mit Blumengirlanden, verschnörkelten Verzierungen, malerische Fensterläden. Sehr davon angetan, sammelte ich einige Bilder in den Profilen von Bloggern. Nach diesen Vorbildern gestaltete ich dann meinen Bungalow und so sah das Resultat aus:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Warum ich das erzähle…? Erst viel später fiel einem Freund auf, dass meinen Bungalow aussieht wie die Häuser in Alacati. Kennt in der Türkei wohl jeder, ich bis dato aber nicht. Und er erzählte mir daraufhin auch, wie es in Alacati so ist. Surfen, Sandstrand, eine wunderschöne historische Altstadt und unübersehbar die osmanisch-griechischen Steinhäuser! Ich wusste: da will ich hin!

Und da war ich dann tatsächlich.. Undine und ich gönnten uns einen Kurzurlaub. Inlandflüge sind sehr günstig und man fliegt zu den bekannten Badeorten von Istanbul aus im Durchschnitt nie länger als 45 Minuten, daher lohnt es sich während des Erasmus Semesters viel zu reisen. Wir fuhren sofort nach Alacati und erlebten die Türkei von einer ihrer schönsten Seiten. In Alacati findet sich jedoch seit einigen Jahren neben den Surfern auch zu einem beachtlichen Anteil die Schickeria der Türkei zusammen, was konkret bedeutet, dass viele künstlich aussehende, ein wenig oberflächlich wirkende Menschen ins Auge stechen. Unser Tipp ist daher in der Altstadt von Cesme zu wohnen und nur tageweise nach Alacati zu reisen, da es so viel günstiger ist und die Orte nur ca 20 Minuten voneinander entfernt liegen.

Türkisfarbenes Wasser, Sonne und konstante Winde lassen Alacati zum perfekten Surfrevier werden. Oder auch zum perfekten Ort um ein bisschen abzutauchen, ein bisschen Lesen, ein bisschen Leben genießen. Entspannen und die Natur genießen, Tavla spielen (dazu später mehr), abends noch frühstücken (Ja in der Türkei wird man davon satt) und durch nar-mäßig schöne Gassen laufen. Dabei mit Katzenbabies spielen, türkischer Musik lauschen und abends noch ein bisschen feiern. Ausschlafen, frühstücken, Bikini an und ab an den Strand, Fisch essen, oder eben Mezze wer Fisch nicht mag. Ein bisschen mehr Kultur, ein bisschen mehr Türkei kann man dann gemütlich in Izmir erleben.

Kurz: in Izmir, Alacati und in der Altstadt von Cesme erlebt man einen Urlaub wie aus dem Bilderbuch und für uns war es bestimmt nicht das letzte Mal.

alle Fotos hier: https://www.flickr.com/photos/133994904@N07/albums/72157665567772324

IMG_1842 (1)

IMG_1659IMG_1670IMG_1683IMG_1760IMG_1783IMG_1789IMG_1790 (1)IMG_1841 (1)

IMG_1949IMG_2009IMG_2052IMG_1725

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s